Moraira gehört zur Stadt Teulada. Teulada war früher eine Stadt, die von der Landwirtschaft abhing. Auf dem Territorium von Teulada wurden das Meer und die natürlichen Häfen für den Export genutzt. Als die Bewohner sich mehr und mehr am Hafen niederließen und sich auch auf den Fischfang konzentrierten, wurde die Stadt Moraira geboren. Die Gemeinde Teulada-Moraira entstand, nachdem die Nachbargemeinde Moraira nach einem explosionsartigen Wachstum des Tourismus in dieser Gemeinde in den neunziger Jahren drohte, sich zu trennen. Im Moment ist dieses Wachstum des Tourismus in der Region deutlich sichtbar. Vor einigen Jahren fanden vor allem in der Küstengemeinde Moraira eine Reihe von infrastrukturellen Veränderungen statt. Zum Beispiel wurden neue Wohnungen in der Mitte der Stadt gebaut und ein kleiner Park wurde in der Nähe des Zentrums errichtet. Auch kommen immer mehr Touristen, um Ferienhäuser in der ganzen Umgebung zu vermieten. Moraira ist heute eine Touristenstadt mit vielen schönen Plätzen, Terrassen, Bars und köstlichen Fischrestaurants, aber auch historischen Gebäuden. Die spanische Atmosphäre ist hier gut zu schmecken. Sie können die alte Burg von Moraira und den Wachturm besichtigen, der einst als Schutz vor Piraten diente. Der imposante Yachthafen, geschützt zwischen den Felsen von Cap Blanc und Punta de Moraira, ist ebenfalls einen Besuch wert. Auf dem Fischmarkt bekommt man morgens seinen eigenen frischen Fisch.